Für die Angestellten im HPRLL

„Der Eingruppierungserlass ist ein gelutschter Drops – er ist obsolet und darf abdanken.“

Annette Karsten ist Sozialpädagogische Fachkraft (SozPäd),seit 1985 tätig an der Käthe-Kollwitz-Schule Hofgeismar (Förderschule gE). Sie lebt in Mariendorf und arbeitet in der GEW überall dort, wo es um Angestelltenthemen geht

Annette Karsten

Annette Karsten ist Vorsitzende des Landesangestelltenausschusses und Mitglied der Tarifkommission der GEW Hessen. Sie ist zusätzlich in der Landesfachgruppe Sozialpädagogische Fachkräfte aktiv und Mitglied im Referat Sozialpädagogik.

Sie ist zusätzlich in der Landesfachgruppe Sozialpädagogische Fachkräfte aktiv und Mitglied im Referat Sozialpädagogik. Sie will sich im HPRLL weiterhin für die Belange der Tarifbeschäftigten in Hessen stark machen. Sie setzt sich für eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen und den Gesamtpersonalräten in den Regionen ein, um vor Ort gemeinsam darauf zu achten, dass Richtlinien und Erlasse hessenweit einheitlich umgesetzt werden. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit wird die Gestaltung einer dem TV-H angemessene hessischen Lehrkräfte-Entgeltordnung sein.


„Bessere Bildung durch mehr sozialpädagogische Fachkräfte in allen Schulformen.“

Frank Engelhardt ist Sozialpädagogische Fachkraft (SozPäd), seit 2007 tätig als Ergotherapeut an der Alexander-Schmorell-Schule Kassel (Förderschule KmE). Er lebt in Kassel, in der GEW engagiert er sich in vielen Funktionen für die Interessen der Angestellten

Frank Engelhardt

Frank Engelhardt ist der Meinung, dass Tarifbeschäftigte ihre besonderen Rechte wahrnehmen, ggf. einfordern müssen, dafür will er sich stellvertretend einsetzen.

„Darüber hinaus müssen die Qualifizierungsmöglichkeiten für befristet Beschäftigte ausgebaut sowie die Regelungen der Sommerferienbezahlung verbessert werden. Die im HPRLL erstrittenen Bedingungen für sozialpädagogische Fachkräfte im Schuldienst müssen korrekt umgesetzt werden. Die Zuweisung sozialpädagogischer Fachkräfte muss  verstärkt werden und Arbeitsverträge mit halbem Stellenumfang sollten eine Ausnahme darstellen!“

 


„Jede Klasse braucht ein funktionierendes multiprofessionelles Team. Anders wird das nichts!“

Denise Kuhnt ist Sozialpädagogische Fachkraft, seit 1999 tätig an der Mosaikschule Marburg (Förderschule gE). Sie lebt in Marburg und vertritt seit 2012 die Interessen der tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen im Gesamtpersonalrat und in verschiedenen Gremien der GEW

Denise Kuhnt

Denise Kuhnt sieht die multiprofessionelle Zusammenarbeit als Kernaufgabe von Pädagoginnen und Pädagogen an.

„Damit sind die Sozialpädagogischen Fachkräfte an den Schulen nicht mehr wegzudenken. Durch sie wird eine konkrete Zusammenarbeit unterschiedlicher Professionen in den Klassen ermöglicht. Für das Gelingen multiprofessioneller Arbeit sind entsprechende Ressourcen, Raum und Zeit in allen Klassen aller Schulformen unerlässlich. Folglich sind die Bedingungen an allen Schulen so zu gestalten, dass die verschiedenen Professionen auf Augenhöhe zusammenarbeiten können.“